Naturparadies Gailtal

Naturparadies Gailtal

   
   
 

 

 


Das Tal der Gail erstreckt sich über eine Länge von ca. 100 km von West nach Ost. Es beginnt am Kartitscher Sattel in Osttirol und endet in Villach. Es ist ein weites, sonniges Tal, die Gailtaler Alpen im Norden, die Karnischen Alpen im Süden. Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Fremdenverkehr sind die wichtigsten Wirtschaftszweige, die der Menschen Arbeit verschaffen. Dabei ist die Architektur der Bauten noch wenig durch den Tourismus geprägt, sondern trägt den Bedürfnissen der Bevölkerung Rechnung. Man findet noch viele Gebäude aus Holzbauten, die der Landwirtschaft dienen, wie Kesen, die zum Aufhängen der Getreidegaben dienten oder viele Heuschupfen, die das Landschaftsbild lebendig und ursprünglich erhalten. Kein Transitverkehr führt durch das Tal. Ursprünglich und etwas aus der Zeit träumt sich das Gailtal in die neue Zeit. Die Menschen sind fröhlich und freundlich und haben viele schöne Lieder.